Über 12,500 Angebote: 14 Sprachen- 67 Länder

Welche Sprache möchten Sie lernen?  
In welchem Land?  
Welche Programmart?
Noch schneller mit der EXPRESS-Suche (unten auf der Startseite): in nur 2 Schritten zum gesuchten Angebot!

High School Aufenthalt - Auslandsjahr – Austauschjahr - Schüleraustausch

High School USA

schüleraustausch usaDie High School in den USA ist nach deutscher Definition eine Gesamtschule, d.h. sie wird von Schülern aller Leistungsstufen besucht. Eine andere öffentliche Schulform gibt es nicht.
Die High School in den USA  umfasst die Klassen 9/10 bis 12. Sie schließt sich an die Elementary School (Klassen 1-5) und die Middle School (auch als Junior High School bezeichnet, Klassen 6 – 8/9) an. Die einzelnen Klassen der High School werden mit der Klassenstufe oder einem Namen bezeichnet:
 9th Grade – Freshman
10th Grade – Sophomore
11th Grade – Junior
12th Grade - Senior

Um bei diesem Schulsystem eine Differenzierung in den Leistungsanforderungen zu ermöglichen, werden viele Kurse – insbesondere in den Pflichtfächern – in verschiedenen Leistungskategorien angeboten. Manchmal schon ab 9. Klasse , oft aber auch erst  in den Klassen 11 und 12 werden die akademisch ausgerichteten, anspruchsvollen Honors-Courses, AP-Courses (AP = Avanced Placement) oder IB-Courses (IB = International Baccalaureate) angeboten, deren erfolgreicher Abschluß bei der Bewerbung um einen College- oder Universitätsstudienplatz berücksichtigt werden .

Eines der beindrucksten und nachhaltigsten Erlebnisse eines High School Aufenthaltes in den USA wird sicher die Erfahrung des School Spirit sein: man identifiziert sich mit der Schule und macht dies auch nach aussen deutlich.  Jede Schule hat eigene Farben, ein eigenes Maskottchen, einen School Song, der bei den Sportereignissen regelmäßig gesungen wird und spezielle School events während des gesamten Jahres. Schule macht einen großen Teil des täglichen Lebens von amerikanischen Jugendlichen aus und oft hört man Aussagen wie „my school is fun“ oder „I am proud of my school“

An den Schulen in den USA tragen die Schüler keine Uniform. Es gibt jedoch – für deutsche Schüler sicher ungewohnt -  an fast allen Schulen einen Dress Code, der klare Regeln bezüglich der Kleidung und des Äußeren (z. B. Schminken) vorgibt. Die Beachtung dieser Regeln wird streng kontrolliert und Nicht-Beachtung gegebenenfalls geahndet.

 

Alter der Gastschüler beim High School Aufenthalt in den USA:

15 – 18

Aufenthaltsdauer beim High School Jahr in den USA:  

Schulhalbjahr  /  Schuljahr

Schulform, die die Gastschüler beim Schüleraustausch in den USA besuchen:

High School

Stufe, in die die Gastschüler beim Austauschjahr in den USA  integriert werden:

11 (= Juniors) oder 12 (= Seniors). Die endgültige Entscheidung trifft in jedem Falle der Schulleiter der aufnehmenden Schule.

Schuljahr beim Schüleraustausch in den USA: 

Ende Aug./Anfang September bis Mitte Mai/Ende Juni
2 Halbjahre / 2 semesters, dabei sind  2 Wochen Weihnachtsferien und 1 Woche „Spring Break“

Unterricht beim High School Aufenthalt in den USA:

8:00 – 14:00/15:00 Uhr

Pflichtfächer beim High School Jahr in den USA  :

English, American History, Math

Wahlfächer:

Je nach Schule unterschiedlich, aber immer große Wahlmöglichkeit (auch zwischen akademischen und nicht-akademischen Fächern wie z.B. Yearbook oder Tanz, Orchester, Jazz Band, Radio Station,  Informatik , Videos erstellen, Grafik und Design, Business Education u. a. .
Die Fächer werden meist täglich  in der gleichen Reihenfolge unterrichtet. Die Möglichkeit der Umwahl besteht zu Beginn des  2. Semesters.
Austauschschüler wählen meist   4-7 Fächer pro Semester.

Nachmittagsaktivitäten:  

Nach der Schule finden zahlreiche extracurricular activities wie z. B.  Football, Fußball (soccer),Basketball, Leichtathletik, Turnen oder  AGs wie z. B. Fremdsprachenclub, Matheclub,  Debattierclub statt .


Bewerbungsfristen für das Austauschjahr in den USA (können je nach Anbieter differieren):

Für Schulbeginn  im Winter: 1. August
Für Schulbeginn im Sommer:1. Februar

 

 

 

 

 

Die Staaten der USA

Wenn Sie mit dem Cursor über den Staat/Abkürzung des Staates fahren, erscheint der volle Name des Staates.

Linguport.de - Amerika Map



Schulabschluss:

schüleraustausch usaBeim erfolgreichen Abschluss erhalten die Schüler das High School Diploma, das zu einer Bewerbung für einen Studienplatz berechtigt. Für die Zulassung an den  Colleges und Universitäten  setzen diese jedoch ihre eigenen Maßstäbe, zu denen z. B. der Notendurchschnitt, die Art und der Anspruch der gewählten Kurse und Zulassungstests gehören.
Für Austauschschüler ist es aufgrund strikter Regeln inzwischen kaum noch möglich, das High School Diploma bei einem einjährigen Aufenthalt zu erwerben. Außerdem muss beachtet werden, dass es von den Anforderungen und den mit dem Abschluss  verbundenen Rechten  her nicht mit dem deutschen Abitur (= Allgemeine Hochschulreife) verglichen werden kann. Ein einjähriger High School Aufenthalt in den USA sollte daher nicht mit dem Ziel eines dortigen Abschlusses durchgeführt werden. Auch ohne einen solchen Abschluss kann das Austauschjahr  für den weiteren Verlauf der Ausbildung und die zukünftige Lebensgestaltung von großem Nutzen sein.

Besonderheiten:

Die bisherigen Informationen gelten für das inzwischen sogenannte Classic-Programm  für den High School Aufenthalt in den USA. Die detaillierten staatlichen Vorgaben hierfür besagen u.a., dass die Gastfamilien nicht bezahlt werden dürfen.

Daneben gibt es inzwischen auch das sogenannte Select-Programm (auch F-1 Programm). Hierbei hat man die Möglichkeit einer beschränkten Ortswahl von amerikanischen Großstädten oder Regionen wie z. B. Boston, Chicago, Los Angeles, Phoenix, Seattle,  Florida.
Bei diesem Programm können auch Wünsche für bestimmte Fächerwahlen - z.  B. mit künstlerischen, musischen oder sportlichen Schwerpunkten - geäußert werden, die bei der Schule berücksichtigt werden.
Beim USA-Select-Programm erhalten die Schulen anders als beim Classic-Program Schulgeld für die Aufnahme des ausländischen Schülers. Dies kann man durchaus als -  berechtigten – Grund für Schulen sehen, durch dieses Programm  Einnahmen für den Schulbetrieb zu erzielen. Auch die Gastfamilien erhalten einen finanziellen Ausgleich für die durch die Aufnahme eines Gastschülers entstehenden Extrakosten. Dies erklärt dann auch, warum dieses Programm meist deutlich teurer ist als das Classic-Programm.
Teilnehmer am USA-Select-Program haben auch die Möglichkeit, länger als ein Schuljahr in den USA zu verbringen und damit den dortigen Abschluss zu
erhalten (Information dazu s.o.).