Work & Travel in Spanien – Sprachkenntnisse verbessern und Leute kennenlernen

„Fertig mit Schule – und was jetzt?“ Viele Schüler werden sich in nächster Zeit mit diesem Problem konfrontiert sehen. Für einige bietet sich ein Freiwilliges Soziales Jahr an, andere machen ein Au-Pair Jahr und noch andere beginnen gleich mit dem Studium. Manche kommen aber auch mit diesen Optionen nicht ganz klar. Es bietet sich daher an, ein Work & Travel anzutreten, bei dem man gleichzeitig im Ausland arbeitet und dort auch, abhängig vom Anbieter, durch das Land reist, um spannende Orte kennenzulernen. Wer seine Spanischkenntnisse verbessern möchte, kann beispielsweise ein Work & Travel in Spanien machen.

Konditionen und Einzelheiten

Der Anbieter hat normalerweise einige Forderungen an den Bewerber. So sollte der Interessent für ein Work & Travel in Spanien gute bis sehr gute Spanischkenntnisse zur Verständigung mitbringen, zumeist sind auch gute Englischkenntnisse erforderlich. Für gewöhnlich gibt es auch barcelona collageAltersbegrenzungen. So sollte der Bewerber bei den meisten Anbietern 18 bis 35 Jahre alt sein, manche schrauben die Altersgrenze auch herunter auf 30. Häufig wird für ein Work & Travel auch eine EU-Bürgerschaft gefordert. Als Interessent kann man sich entscheiden zwischen einem regulären Work & Travel und einem mit integriertem Sprachkurs. Dieser dauert meist ca. 4 Wochen und soll den Einstieg und das Verständnis zu Beginn erleichtern. Das Geld verdient man sich mit der Arbeit in der Gastronomie. So wird man meistens in Hotels oder Restaurants eingesetzt. Dies ist in zweierlei Hinsicht praktisch, da man einerseits sein eigenes „Taschengeld“ verdient, Joberfahrung sammelt und andererseits bei der Arbeit seine Spanischkenntnisse um ein
Erhebliches verbessert, was schließlich das wichtigste am Work & Travel Programm ist. Die Anbieter sind dabei zuständig für die Jobvermittlung, sodass keine Gefahr besteht, dass
man bei Antritt seines Auslandsaufenthaltes arbeitslos ist. Die Unterkunft kann sowohl selbst gewählt und finanziert werden, als auch von Vornherein bezahlt und vom Anbieter vermittelt werden. Dabei kann man entscheiden, ob man die günstige Option wählt, bei der es sich meist um Mehrbettzimmer in Studentenheimen oder Wohngemeinschaften handelt, oder eine etwas kostspieligere Variante im Einzelzimmer, oder man entscheidet sich für die Königsklasse, in der man bei einer Familie ein Einzelzimmer bekommt und sogar teilweise verpflegt wird. Verständlicherweise unterscheiden sich die Varianten in ihren Preisen und sind je nach Anbieter unterschiedlich zusammengestellt. Einige Anbieter geben dem Bewerber die Möglichkeit, sich selbst die gewünschte Region auszusuchen, in der dieser gerne arbeiten und leben würde. Die Dauer des Aufenthaltes ist ebenfalls variabel, man kann zwischen kurzen zwei Monaten und einem ganzen Jahr in Spanien verbringen.

Eine gute Erfahrung

Das Work & Travel Angebot in Spanien ist vielfältig und für viele Schul- und Studienabgänger attraktiv. So kann man direkt nach der Schule noch mal schnell für zwei Monate in Spanien vorbeischauen, um dann regulär mit dem Studium anzufangen, oder man verbringt ein ganzes Jahr dort und lernt die Menschen und Kultur kennen. So oder so – es ist ein positives Erlebnis.

© Gastartikel von Jessica Huber © Bild:fotolia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *