Work and Travel: Welches ist das richtige Land für mich?

Nach dem Schulabschluss stellt sich für junge Menschen die Frage, welchen Beruf sie nun ergreifen möchten oder welche Studienrichtung ihnen zusagt. Da diese Entscheidung aber nicht leicht zu fällen ist, gibt es die Möglichkeit von Work and Travel. Man arbeitet bis zu zwölf Monate an verschiedenen Orten und verdient unterwegs das Geld, um wieder weiterreisen zu können.

Vorteile von Work and Travel

Ein Vorteil dieser Art zu arbeiten und zu reisen ist, dass man das jeweilige Land sowie deren Einwohner und Kultur besser kennenlernt. Am Schluss hat man einen ziemlich guten Eindruck über das alltägliche Leben in dem Land gewonnen. Ein zweiter Vorteil ist die Selbstständigkeit, die sich aus Work and Travel ergibt. Viele junge Menschen waren zuvor nie für längere Zeit alleine unterwegs und konnten sich immer darauf verlassen, dass die Eltern oder jemand anderes ihnen bei Problemen beistehen. Alleingestellt in einem fremden Land mit anderer Sprache und anderen Umgangsformen ist das nun nicht mehr möglich. Für viele mag dies beängstigend klingen, aber es ist auch eine große Chance, seine eigenen Fähigkeiten und sein Selbstbewusstsein zu stärken. Man muss damit rechnen, nicht sofort nach der Ankunft im Land einen Job zu bekommen und braucht daher großes Durchhaltevermögen. Wenn man diese erste Hürde jedoch erst einmal geschafft hat, gewinnt man viel: So lernt man verschiedene Berufsfelder kennen, arbeitet z.B. auf einer Farm oder als Animateur in einem Hotel. Vielleicht ist sogar ein Job dabei, der einem bei der Berufsfindung weiterhilft. Work and Travel ist vielleicht nicht für jeden geeignet, aber wer seine interkulturelle Kompetenz und Flexibilität ausbauen möchte, für den ist diese Art zu reisen genau das Richtige.

Beliebte Länder für Work and Travel

Es gibt Reiseziele, die besonders beliebt sind und bereits einige Erfahrung mit Work and Travel haben. Die beliebtesten Länder sind dabei Kanada, Australien und Neuseeland, die mit Deutschland auch ein bilaterales Abkommen geschlossen haben. Diese drei Länder sind insofern ideal, als dass hier Englisch gesprochen wird, die Sprache, an der später in der Berufswelt meist kein Weg daran vorbei führt. Kanada hat viel unberührte Natur zu bieten, aber ebenso aufregende Großstädte wie Toronto, Montreal und Vancouver. Es gibt unterschiedliche Klimazonen, von Polarklima bis zu einem gemäßigten Klima. In der Gastronomie oder im Einzelhandel findet sich hier immer ein Job oder man kann für freie Kost und Logis in einem Hostel arbeiten. Ein Erlebnis ist der zweitgrößte Staat der Erde auf jeden Fall!
Australien ist ebenfalls ein vielseitiges Land. Im Norden ist das Klima tropisch, im Süden gemäßigt. Man kann auf den zahlreichen Farmen Arbeit finden, z.B. als Schafscherer, und dabei die atemberaubende Landschaft mit ihren Wüsten, Gebirgszügen und Salzseen erkunden. Die Küste bietet mit dem Great Barrier Reef außerdem das größte Korallenriff der Erde.
Neuseeland besteht aus zwei Inseln. Die nördlich gelegene ist dichter besiedelt, dort liegt auch die Hauptstadt Auckland. Nicht weit davon liegt mit dem Tongariro-Nationalpark das erste kombinierte Weltkulturerbe und Weltnaturerbe der UNESCO. Dort liegen auf Vulkanen alte Kultstätten der Maori, der Ureinwohner Neuseelands. Jobmöglichkeiten gibt es hier unter anderem bei der Kiwiernte.

Eine Möglichkeit, bei der Flugreise in solche fernen Länder Geld zu sparen, sind Gutscheine. Eine große Auswahl an Reisegutscheinen finden sich beispielsweise hier.

Tipp: Noch mehr Facts und tolle Angebote auf Linguport.de

Gastartikel von Steve Lohse

Ein Gedanke zu „Work and Travel: Welches ist das richtige Land für mich?

  1. Sprachreisen Freund

    Hallo,

    ich habe ein work and travel gemacht. In Australien. Davon war ich so begeistert, dass ich in den darauf folgenden Jahren Sprachreisen unternommen habe. Dieses Jahr führt mich mein Sprachaufenthalt nach Kanada. Dort besuche ich dann einen Sprachkurs. Man lernt viele neue Leute kennen. Es ist einfach ein Traum. Und sollte man sich dann doch irgendwann für das Arbeiten im Ausland interessieren hat man auf jeden Fall bessere Chancen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *