Warum Fremdsprachen lernen ?

Fremdsprachen  sind wichtig und werden in unserer globalisierten Welt zunehmend wichtiger. Durch die allgemeine gesellschaftliche Akzeptanz dieser Feststellung gehören Fremdsprachen zu den wenigen Fächern an der Schule, deren Sinn zwischen Schülern und Lehrern unbestritten ist und den man als Fremdsprachenlehrer nicht wirklich regelmäßig erklären muss, da er so offensichtlich und so akzeptiert ist.

1 Mrd. Menschen sprechen Englisch als Fremdsprache

Es wird wohl in Zukunft kaum  einen öffentlichen oder beruflichen Bereich geben, in welchem man nicht mindestens  Grundkenntnisse in Englisch haben muss, um Hinweise  (z. B. für Installationen am Computer) oder Gebrauchsanweisungen zu verstehFremdsprachenen, um Recherchen zu betreiben, auf internationale Schreiben/Anfragen/Kommentare zu antworten, um mit internationalen Kunden, Partnern, Gästen, oder mit Ferienbekanntschaften zu kommunizieren.
Zwar sprechen weltweit „nur“ 375 Millionen  Englisch als Muttersprache, jedoch sprechen etwa 1 Mrd. Menschen Englisch als Fremdsprache. Oft wird Englisch dabei als lingua franca oder Verkehrssprache benutzt, wenn keiner von 2 Sprechern Englisch als Muttersprache benutzt, aber beide Englisch als Fremdsprache sprechen können.
Wenn man die Stellenanzeigen in den Zeitungen oder im Internet studiert, findet man eine zunehmende Anzahl von Anzeigen, die Englisch (ebenso wie Computerkenntnisse) als Grundvoraussetzung angeben. Ohne diese Kenntnisse braucht man sich erst gar nicht zu bewerben. Für anspruchsvolle Aufgaben werden vielfach 2 oder mehr Fremdsprachen erwartet. Wer wissenschaftlich arbeiten möchte, kommt um Fremdsprachenkenntnisse gar nicht herum. Wissenschaftliche Erstpublikationen erscheinen meist zuerst in Englisch, seltener auf Spanisch oder Französisch. Wer da auf die deutsche Fassung warten müsste, wäre schon beim Start im Hintertreffen.
Ob man davon begeistert ist oder nicht: für viele Jobs wird heute ein Auslandspraktikum erwartet, welches man nicht ohne Fremdsprachenkenntnisse absolvieren kann.  Ebenso beinhalten viele Aufgaben heute aufgrund der Globalisierung einen zeitweisen Arbeitseinsatz im Ausland (zunehmend auch im asiatischen Raum).
Webtipp: Beherrschen Sie Fremdsprachen und möchten Sie diese beruflich einsetzen? Auf Fremdsprachen-Jobs.de suchen Unternehmen Bewerber mit Fremdsprachenskills.

Fremdsprachen lernen und sprechen macht Spaß

Die bisher genannten Beispiele mögen den Eindruck erwecken, dass die Bedeutung des  Fremdsprachelernens vor allem externer Natur ist, d.h. von außen (z. B. vom Job) her kommt. Dabei ist es insbesondere bei den verschiedenen Formen der Sprachreisen die weit überwiegende Mehrheit, die dies  vollkommen freiwillig tut, ohne jeden äußeren Druck oder Verpflichtung, und die Spaß daran hat, sowohl den kulturellen als auch den  sprachlichen Horizont zu erweitern. So kommen zum Beispiel viele Schüler/innen vom High School Aufenthalt zurück und berichten ihren Freunden und Verwandten und im Internet oft von der „schönsten Zeit meines Lebens“. Dies gilt meist ebenso für die Au Pair Aufenthalte, für  Work and Travel- und Freiwilligendienste, deren vielfältige Erlebnisse ohne Fremdsprachenkenntnisse gar nicht möglich wären.
Und wo kann man die jeweilige Sprache besser lernen als im Land selbst, vor Ort bei und mit den Muttersprachlern. Nur die wenigsten von uns haben Kontakte, die es ermöglichen, einen solchen Plan auf rein privater Basis umzusetzen. Die meisten benötigen dafür professionelle Hilfe von Anbietern der jeweiligen Formen der Sprachreisen.
Die Fülle der Angebote ist heute enorm und nimmt kontinuierlich zu. Linguport.de möchte hier helfen, den Überblick zu behalten oder zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *