„Unpaid Work is work – Make sure you have the correct visa“

„Planning to work for room and board on a farm or as an Au Pair/Nanny? Do Wwoofing? An internship?“

So lautet eine Information der Botschaft der USA vom 13.2.2013.  Sie richtet sich offensichtlich an die große Zahl der Interessenten, die einen temporären/zeitlich befristeten Job oder eine Aushilfstätigkeit in den USA  anstreben. Egal, ob Work and Travel, Au Pair,  Auslandspraktikum, ein Job bei Disneyland oder in einem der zahlreichen Nationalparks: man benötigt hierzu ein Visum und eine Arbeitserlaubnis, die nur über eine von den USA staatlich zugelassene Institution erhältlich sind.

Und da diese Institutionen für Ihre Bemühungen eine Gebühr verlangen (müssen), kommen eben manche Interessenten  auf die Idee, private Kontakte zu nutzen, die  ihnen vielleicht einen Job (mit oder ohne Bezahlung) und eine Unterkunft vermitteln. Die Einreise plant man dann mit einem bis zu 90 Tage gültigen Touristenvisum oder dem „Visa Waiver Program“.

ABER: dies ist illegal und man kann nur ausdrücklich hiervor warnen.

Warum ?

Jeder Staat hat natürlich das Recht, seine Einreisebestimmungen  so festzulegen, wie er das für richtig hält. Und für die USA bedeutet dies, dass man mit einem Touristenvisum keine Genehmigung zur Aufnahme einer Arbeit erhält. Das gilt ebenso, wenn man – z. B. als deutscher Staatsbürger – die Einreisegenehmigung in die USA über das „Visa Waiver Program“ erhalten hat.

Dieses Programm (VWP) ermöglicht es Bürgern von Staaten, die an eben diesem Programm teilnehmen – und Deutschland gehört zu dieser Gruppe – , bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen OHNE Visum in die USA einzureisen.  Der Grund des Aufenthaltes in den USA  kann hierbei „business, pleasure or transit only“ sein. Die Aufnahme einer – auch unbezahlten Tätigkeit – ist hiermit jedoch nicht erlaubt.

Weitere detaillierte Informationen zum „Visa Waiver Program“ erhalten Sie HIER.

Und da es eben diese gesetzlichen Vorgaben gibt, kann man jedem Interessenten nur dringend raten, sich hieran zu halten, auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, dass die US-Behörden jeden Haushalt und jeden Farmbetrieb überprüfen, in dem sich zeitweise ein Gast aus dem Ausland aufhält.

Man stelle sich jedoch einmal vor, dass man z. B. aus Krankheitsgründen einen Antrag auf Aufenthaltsverlängerung stellen muss oder dass man in einen Unfall verwickelt wird, der eine rechtliche Auseinandersetzung  nach sich zieht. In einem solchen Fall ist es fast unvermeidlich, dass man  aufgrund der dann auszufüllenden Dokumente auch Angaben über den bisherigen Verlauf des Aufenthaltes machen muss.  Und die möglichen  Strafen für Visa-Vergehen können sehr hoch sein.  Neben einer finanziellen Strafe kann die Ausweisung erfolgen und möglicherweise die Aufnahme in ein Register, das in Zukunft die Einreise in die USA zumindest sehr erschwert oder sogar unmöglich macht.

All dies kann man vermeiden, wenn man sich an die gesetzlichen Bestimmungen hält.  Außerdem sollten wir uns immer wieder klar machen, dass wir ja als Gäste in ein anderes Land einreisen und uns entsprechend verhalten sollten, d.h. wenn Sie in den USA arbeiten möchten – egal ob bezahlt oder unbezahlt – , beantragen Sie das hierfür notwendige Visum und machen Sie Ihren Aufenthalt zu einem legalen Erlebnis.

Weitere Visa-Informationen für die USA – auch für die Aufnahme von Tätigkeiten – erhalten Sie unter:

Hier ist der vollständige Text der Information der US-Botschaft vom 13.2.2013:

„Unpaid Work is work – Make sure you have the correct visa (Information der Botschaft der USA)  Planning to work for room and board on a farm or as an Au Pair/Nanny? Do Wwoofing? An internship?

Even if you stay less than 90 days, these activities are considered work and require the appropriate visa. Visa Waiver Program travelers entering the United States with ESTA authorization are not allowed to work.

If you are a Summer Work Travel participant (J-1 visa) you may only work in jobs approved by your designated U.S. sponsor, even if you find your job yourself.  Informal arrangements to work in exchange for lodging or meals are also considered unauthorized employment and are against the law.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *