Sprachreisen als Bildungsurlaub

Der Begriff „Bildungsurlaub“

Bildungsurlaub ist eine besondere Form von beruflicher oder politischer Fortbildung für Arbeitnehmer, die vom Staat unterstützt wird. Die hierfür geltenden Regelungen sind in Deutschland je nach Bundesland teilweise recht unterschiedlich. Alleine der Begriff wird nicht einheitlich gebraucht, da die Kombination der Wörter Bildung und Urlaub nach Ansicht mancher zu sehr den Eindruck von Erholungsurlaub aufkommen lassen mag. Manche Bundesländer sprechen daher hierbei von Gesetzen zur Weiterbildung, Bildungsfreistellung, Arbeitnehmerweiterbildung oder zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung.

Heute können Arbeitnehmer in allen Bundesländern  – außer in Baden Württemberg und Bayern – Bildungsurlaub beantragen. Hierfür gewähren die Bundesländer in der Regel  5 Tage pro Jahr (Saarland 6 Tage), die man aber auch für 2 Jahre ansparen kann, so dass man in diesem Fall einmal in 2 Jahren 10 Tage bezahlten Bildungsurlaub nehmen kann.

An die inhaltliche Ausgestaltung dieses Bildungsurlaubes werden inzwischen recht hohe Anforderungen gestellt, um sicher zu stellen, dass die mit dieser  Maßnahme verbundenen Fortbildungsziele erreicht werden.

Sprachreisen als Bildungsurlaub

Insbesondere im Rahmen der Globalisierung wurde hierbei die Bedeutung vlang-03on Fremdsprachenkenntnissen immer mehr anerkannt. Dies gilt sowohl für das Erlernen einer neuen Sprache (z. B. Spanisch, Chinesisch oder Japanisch) als auch für die vielfältigen Angebote an Kursen zur  Weiterbildung in einer schon erlernten Sprache. Oft werden in diesen Fällen  Spezialkurse z. B. in Business-Englisch mit berufsbezogenen Inhalten gewählt.  Ein solcher Sprachkurs wird nur dann als Bildungsurlaub anerkannt, wenn der zeitliche  Aufwand  – je nach Bundesland unterschiedlich  – 6  –  8 Unterrichtsstunden pro Tag beträgt, d.h. der Unterricht findet sowohl vormittags als auch nachmittags statt.

Von einem Urlaub im eigentlichen Sinne, also einem wirklichen und ausschließlichen Erholungsurlaub kann hier also sicher nicht gesprochen werden. Andererseits kann Lernen, wenn es effektiv und mit erkennbarer Zielsetzung erfolgt,  ja durchaus auch Spaß machen und die anschließende Arbeitsphase  zufriedener gestalten.
Und je nach Attraktivität  des Kursortes  ist ein solcher Aufenthalt meist auch eine zusätzlich willkommene Abwechslung vom beruflichen Alltag.

Beliebteste Sprachen und Ziele beim BIldungsurlaub

Die beim Bildungsurlaub am häufigsten gewählte Sprache ist – sicherlich wenig überraschend – Englisch, gefolgt von Französisch und Spanisch. Die beliebtesten Kursorte sind für Englisch neben Flag Globe with different country flagsder Hauptstadt London die Sprachkurs-Orte an der englischen Südküste sowie  die Mittelmeerinsel Malta.

Weitere Informationen und die Bestimmungen der einzelnen Bundesländer (als Links) finden Sie auf unserer Seite Programmarten / Bildungsreisen

Für einen schnellen ersten Überblick über die möglichen  Ziele für einen Bildungsurlaub fügen wir hier einige Links der EXPRESS-Suche (unten auf der Startseite von linguport.de) ein:

England Frankreich Spanien
Großbritannien
Australien
Kanada
Malta
USA
Frankreich
Kanada
Schweiz
Spanien
Argentinien
Costa Rica
Mexiko

Weitere beliebte Ziele sind neben anderen:
London (GB)Sydney (Aus)Vancouver (Kan)St. Julian’s (Malta) New YorkParis (Fra)Barcelona (Spa)

Hier finden Sie weitere Informationen zu Sprachreisen auf Malta:

Fotos: © Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *