Sprachreisen: je nach Alter und Interessen kann man unter einer Vielzahl von Angeboten wählen

Die Notwendigkeit des Erlernens einer Fremdsprache gehört heute zu den wenigen im Erziehungsbereich unbestrittenen und universal anerkannten Tatsachen. In zunehmendem Maße nutzen hierfür Lernende aller Altersgruppen die verschiedenen  Varianten von Sprachreisen, um die Fremdsprache vor Ort  bei den Sprechern der Muttersprache zu  erlernen.  Die oft gestellte Frage nach dem „wann“ und „wie lange“ lässt sich dabei leicht beantworten: so früh wie möglich und am besten so lange wie möglich. Dies spiegelt sich auch im  Angebot der Anbieter wider, die dem Sprach-Interessierten dabei behilflich sind, das für ihn richtige Programm zu finden. Solche Sprachreisen gibt es für die Dauer von 1 – 12 Wochen (auf Wunsch auch länger).

Sprachkurse von 7 – 80plus

Es gibt Sprachreise- Angebote für Schüler ab 7 Jahren, in Begleitung der Eltern sogar schon ab 4 Jahren bis ins hohe Alter von 80 oder mehr Jahren. Die einzelnen Altersgruppen haben dabei natürlich unterschiedliche Bedürfnisse und Ziele und werden schon von daher in unterschiedliche Gruppen eingeteilt und mit unterschiedlichen Methoden unterrichtet. Und selbst diese Alters-(=Ziel-)Differenzierung wird immer stärker, Die Schüler werden oft in Gruppen bis 8 Jahre, bis 14 oder 16 Jahre, bis 18 (=Abiturlevel) unterrichtet. Dann gibt es Spezialgruppen für Studenten und inzwischen eine zunehmende Zahl von Angeboten für die Altersgruppe 50+.  Einige Anbieter haben inzwischen auch Angebote für die Zielgruppe 30+ im Angebot. Hierzu gehören Erwachsene, die nach ihrem Berufseinstieg festgestellt haben, dass ihnen verbesserte Sprachkenntnisse für den weiteren Berufsweg durchaus hilfreich sein können oder sogar dass sie ihre Fremdsprachenkenntnisse dringend und zwingend verbessern  müssen. Dabei können sie jedoch – wegen ihrer Berufstätigkeit – nicht so viel Zeit aufwenden wie andere Gruppen. Sie möchten in möglichst kurzer Zeit möglichst intensiv lernen. Und – wer mag es ihnen verdenken – sie möchten nicht mit 19 oder 20jährigen in einem Kurs sein, wenn für diese Gruppe verständlicherweise   der  Spaßfaktor noch eine größere Rolle spielt und der Zeitfaktor (möglichst viel in möglichst kurzer Zeit lernen) eben noch nicht so bedeutend ist.

Unterschiedliche Wünsche und Ziele der Sprachkurs-Teilnehmer

Neben dieser Altersdifferenzierung der Gruppen gibt es natürlich große inhaltliche Unterschiede und Zielsetzungen bei den verschiedenen Sprachkursen.  Möchten Teilnehmer eines Standard-Sprachkurses ihre Kenntnisse der Fremdsprache in allen Bereichen (Sprechen, Hören, Leseverständnis), im Wortschatz, in der Idiomatik sowie in der Grammatik verbessern, so haben  Teilnehmer eines Business-Sprachkurses ein weniger breitgefächertes Zielspektrum, dafür aber ein sehr viel spezielleres: sie möchten das für Verhandlungen benötigte Vokabular kennenlernen oder das Telefonieren in der Fremdsprache. Es ist offensichtlich, dass die Interessen eines Teilnehmers am High School Aufenthalt ganz andere sind als die eines Teilnehmers eines 3-wöchigen Sprachkurses. Und davon wiederum unterscheiden sich die Interessen und Ziele eines Teilnehmersam Sprach- und Sportcamp ebenso wie die von Teilnehmern an den längerfristig angelegten Programmen von Work and Travel, Au Pair oder Freiwilligenprojekten. Darüber mehr in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *