Sprach- und Fußballcamps / Lernen und Spaß haben

Lernen und Spaß verbinden – das ist der beste und wirkungsvollste Weg, um ein Ziel zu erreichen. Und dass Sprachen in der heutigen Welt wichtig sind, wissen selbst die Jüngsten schon. Und erst recht die Schüler und Schülerinnen, die in Deutschland ja inzwischen alle mindestens eine Fremdsprache in der Schule lernen.

Aber wer will denn dann auch noch zusätzlich in den Ferien lernen?

Eigentlich recht viele, wie die große Zahl der Sprachschüler (in Deutschland mehr als 150,000 pro Jahr) zeigt, die jährlich einen Sprachaufenthalt im Ausland durchführen. Und es werden sich sicherlich noch mehr  hierfür begeistern können, wenn sie ihr Hobby, nämlich die beliebteste Sportart in Deutschland, gleich mit ausüben können und dabei sowohl in der Fremdsprache als auch im Fußball besser werden.
Und bei diesem Angebot ist dies ganz einfach:

Sprach- und Fußballcamps – für Jungen und Mädchen ab 8 Jahre in England

Und wo wäre dies idealer als im Mutterland des Fußballs: in England? Professionelle Trainer und Sprachlehrer führen diese Kurse durch. Sie üben mit ihren Schützlingen Dribbling-, Schuss- und Balltechniken. Und vieles davon wird in Englisch durchgeführt, so dass man im wahrsten Sinn des Wortes hier Englisch spielend lernen wird und gar nicht vermeiden kann, in beiden Bereichen besser zu werden, denn wie man ja schon als Kind gelernt hat: Übung macht den Meister.  Vom Fußballspielen kennen das die meisten ja schon. Deshalb möchten Jungen und Mädchen ja auch so oft es geht, trainieren und spielen. Und beim Englischlernen funktioniert das genau so. Ideal, wenn man beides kombinieren kann.
Natürlich gibt es neben dem Sprachunterricht und dem Fußballspiel (oft auch gegen lokale Jugendmannschaften) die bei solchen Aufenthalten üblichen Programmpunkte, Ausflüge und Besichtigungen.

Sprach- und Fußballcamps in Spanien

Solche Kurse werden nicht nur in England, sondern z. B. auch in Spanien (hier in Kombination mit Spanischkursen) angeboten.

Sprach- und Fußballcamps Deutschland (z. B. „English Weeks“)

Selbst in Deutschland werden solche Kurse angeboten, wobei die Teilnehmer hierbei aus unterschiedlichen Ländern kommen und Englisch dann oft als eine Art „Verkehrssprache“ benutzt wird, wenn man ansonsten nicht mit d. Mitspieler/in kommunizieren könnte.  Obwohl einige Teilnehmer in diesen Fällen nur wenig deutsch sprechen, haben sie über den Fußball und die neuen Freunde eine gute Möglichkeiten ihre Sprachkenntnisse aus der Sport- und Alltagspraxis heraus zu verbessern. Doch oft bleibt es nicht nur bei einer Sprache und die Kinder tauschen sich aus, was man in der jeweiligen Sprache an Begriffen nutzen würde. Auch die Trainer leiten oft in englisch und deutsch an, um alle Teilnehmer besser zu erreichen. Was gibt es besseres, als ein gemeinsames Thema zu haben: Fußball bietet hier jede Menge Redestoff.

Tipp: Passende Angebote zum Thema Fußballcamps auf Linguport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *