Können wir uns demnächst mit den Engländern auch auf Deutsch unterhalten?

Die im letzten Blog („Warum Englisch lernen?“) beschriebene Verbreitung von Englisch als Weltsprache hat in zahlreichen englischsprachigen Ländern dazu geführt, die Bedeutung des Fremdsprachenlernens für die einheimische Bevölkerung als wenig bedeutend im dortigen Bildungskanon oder auch auf privater Ebene anzusehen.  Die Pflicht, wie in Deutschland in der Schule zumindest eine Fremdsprache  über mehrere Jahre zu erlernen, gibt es in vielen anglophonen Ländern kaum.
Selbst das Studium von Fremdsprachen an den britischen Universitäten ist im Jahr 2012 stark zurückgegangen  (- 21,5% bei nicht-europäischen Sprachen,  – 11,2 bei europäischen Sprachen).  Bei den Prüfungen zum A-Level (entsprechend dem deutschen Abitur) sind die Prüfungen in Französisch um 9% und die Prüfungen in Deutsch um 9%  zurückgegangen.
In einer Umfrage gaben die Menschen im Vereinigten Königreich (England, Schottland, Wales) an, dass nur 15% von ihnen ein Gespräch in Französisch, 6% eines in Deutsch, 4% in Spanisch und 2% in Italienisch führen könnten.
Inzwischen gibt es jedoch in Kreisen der für Bildungsfragen Verantwortlichen ebenso wie bei Repräsentanten der Wirtschaft erste Schritte zu einem Umdenken in dieser Frage:
„Lack of foreign language skills in UK warn experts“  (www. ncub.co.uk – National Center for Universities Business)
Vor allem  durch die Globalisierung der letzten Jahre ist die Situation des – mangelnden – Fremdsprachenlernens  stärker ins Bewusstsein verantwortlicher Stellen in Großbritannien gekommen.  Nicht nur, dass man  erkannt hat, dass Fremdsprachen den Sprecher in die Lage versetzen, ein Gespräch in einer anderen Sprache als der Muttersprache zu führen, sondern auch die Tatsache, dass das Erlernen einer Fremdsprache einhergeht mit Einblicken in andere Kulturen und Gesellschaften sowie dem Erwerb von weiteren kognitiven  Erkenntnissen und dem Aktivieren von verschiedenen Bereichen des Gehirns:
„Being bilingual has certain cognitive benefits and boosts the performance of the brain” (York University Toronto 2011)  oder „Learning a second language …………..is a form of brain training – a mental work out  that fine-tunes the mind” (Northwestern University, Proceedings of the National Academy of Sciences, 2012)
Und bei diesem Umdenkungsprozeß hat man nicht nur die für Großbritanniens Wirtschaft sicherlich besonders bedeutsamen europäischen Sprachen (Französisch, Spanisch und Deutsch) im Blick, sondern auch die Sprachen anderer vor allem wirtschaftlich bedeutender Länder: Arabisch, Chinesisch und Japanisch.
Neben den Veränderungen an den Schulen, wo erstmals ab 2014 schon das Erlernen einer Fremdsprache im Alter von 7 Jahren verpflichtend werden soll, gibt es eine an die gesamte Bevölkerung gerichtet Kampagne „ Speak to the future“, die zum Ziel hat, möglichst alle Briten zu ermuntern, mindestens 1000 Wörter in einer Fremdsprache zu erlernen:

„Why everyone should learn 1,000 words in another language“ (blog.britishcouncil.org).
Warum 1,000 Wörter?
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass man mit 1,000 Wörtern einer Sprache  etwa speaktothefuture-logo72% eines schriftlichen Textes verstehen kann. Natürlich kann dies nur ein erster Schritt sein, aber sicherlich ein Schritt in eine neue Richtung. Wer 1000 Wörter einer Sprache kennt, kann sich natürlich nicht annähernd fließend unterhalten, man kann jedoch z. B. einen ausländischen Touristen mit einem  freundlicheren  Willkommen begrüßen, vielleicht kann man im Job oder bei einem Geschäft die eine oder andere Situation besser verstehen oder ein Problem lösen oder neue Bekanntschaften machen.
Vielleicht motiviert das Erlernen der 1,000 Wörter den einen oder anderen Lerner auch zum weiteren Lernen der Fremdsprache (oder einer anderen).
Die Frage der Überschrift  „Können wir uns demnächst mit den Engländern auch auf Deutsch unterhalten?“ können wir daher mit großer Sicherheit mit Bezug auf die Mehrheit der Engländer auch für die nächsten Jahre mit einem eindeutigen „nein“ beantworten.  Für uns bedeutet dies: weiter Englisch (und andere Sprachen) lernen, weiter englische Texte lesen und hören, Filme anschauen, englischsprachige Länder besuchen, Sprachreisen und  Sprachkurse durchführen etc. etc.
Falls Sie nun beim Lesen Interesse bekommen, 1,000 Wörter in einer neuen Fremdsprache zu erlernen:
Hier ist eine Webseite, die Ihnen hilft,  die 1,000 wichtigsten Wörter in Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Italienisch, Russisch und Chinesisch zu erlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *