Internationales Management an der HIM studieren

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland ist international tätig. Sie brauchen für die Vermarktung ihrer Produkte ein funktionierendes Marketing. Die Mitarbeiter in diesem Bereich beherrschen in der Regel mehrere Sprachen und kennen sich mit den aktuellen Marktsituationen im In- und Ausland bestens aus. Sie analysieren das Kaufverhalten von Verbrauchern, kennen ihre Zielgruppen und deren Wünsche. Mitarbeiter, die im Bereich Marketing Karriere machen, haben eine solide Ausbildung; idealerweise ein spezifisches Studium.

Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg vermittelt im Studiengang „Internationales Marketing und Unternehmenskommunikation“ ihren Studenten das notwendige Wissen. Das Studium dauert sechs Semester und endet mit dem deutschen Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“ sowie dem britischen Hochschulabschluss „Bachelor of Arts (Honours).

Während im ersten Studienjahr der Unterricht in deutscher Sprache erfolgt, unterrichten die Referenten im zweiten Studienjahr zweisprachig: Deutsch und Englisch. Das dritte Studienjahr führen die Referenten ausschließlich in englischer Sprache. Bereits im ersten Semester wählen die Studenten eine weitere Fremdsprache hinzu, wobei sie die Wahl zwischen Spanisch und Französisch haben. Ab dem dritten Semester kommt eine dritte Fremdsprache hinzu. Im Angebot sind Chinesisch, Spanisch und Arabisch. Wirtschaftsrecht und Betriebswirtschaftslehre sowie Kommunikationsmanagement, Marktforschung und Public Relations ergänzen den Stundenplan, den weitere Fächer vervollständigen.

Bei der Hochschule für Internationales Management (himh.de) haben Studenten Gelegenheit, das dritte Semester im Ausland an einer der Partnerschulen zu verbringen. Die vier Monate dauernde Praxisphase schließt sich nahtlos am vierten Semester an. In dieser arbeiten die Studenten praxisbezogen in Unternehmen, deren Sitz sich entweder im Inland oder im Ausland befindet. In den Betrieben erleben sie die gängige Praxis und haben die Möglichkeit, ihre Karrierechancen einzuschätzen.

Tipp: Ein Überblick für mögliche Universtäten im Ausland finden Sie auf Linguport.de

Gastartikel von Dirk Schiff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *